Rubrik: Kultur
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Verlogene Kunst?

Verlogene Kunst?

Zu Besuch im Radebeuler Lügenmuseum


In Radebeul gibt es ein Museum, welches das Adjektiv „außergewöhnlich" wahrlich verdient. Mit skurrilen Installationen, Mobiles, und allerlei anderen schwer beschreibbaren Objekten sorgt das Lügenmuseum bei seinen Gästen wahlweise für Staunen, Lächeln oder Kopfschütteln. Museumsleiter Reinhard Zabka, alias Richard von Gigantikow, hat hier mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick einen Ort geschaffen, der wohl im gesamten Landkreis seinesgleichen sucht.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Klosteranlage wirklich 800 Jahre alt?

Der Verein Meissner Hahnemannzenturm plant im September eine Festwoche zur 800-Jahr-Feier der... [zum Beitrag]

Jauchzet, frohlocket

Der Meissner Domchor ist weit über die Grenzen der Kreisstadt hinaus bekannt. Neben der regelmäßigen... [zum Beitrag]

Weihnachten in Porzellan

Advent in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen [zum Beitrag]

Kunst im Tunnel

Der Gestaltungswettbewerb der Stadt Meissen geht in die nächste Runde. Im vergangenen Jahr einigte sich... [zum Beitrag]

Eine Pilgerstätte für Holländer

Der Meissner Dom ist seit der vergangenen Woche um zwei Blickfänge reicher. Dompfarrer, Stiftssyndikus,... [zum Beitrag]

Workshop mit Tasso

Ein beheiztes Gewächshaus am Heil- und Kräutergarten in Meissen diente als Ort für einen besonderen... [zum Beitrag]

Heimatverlust durch Braunkohletagebau

Seit dem 29. Januar präsentiert der Kunstverein Meissen in seinen Räumlichkeiten im Bennohaus eine neue... [zum Beitrag]

JuClu16

Der JuClu 16 (sprich JUKLUHsechzehn) trifft sich ab sofort in Meissen Cölln auf der Brauhausstrasse 8. [zum Beitrag]

“Ich sehe etwas, was du nicht siehst...“

Im Meissner Dom gibt es während der Winterferien für Kinder viel zu entdecken. Noch bis zum 24. Februar... [zum Beitrag]