Rubrik: Kultur
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Verlogene Kunst?

Verlogene Kunst?

Zu Besuch im Radebeuler Lügenmuseum


In Radebeul gibt es ein Museum, welches das Adjektiv „außergewöhnlich" wahrlich verdient. Mit skurrilen Installationen, Mobiles, und allerlei anderen schwer beschreibbaren Objekten sorgt das Lügenmuseum bei seinen Gästen wahlweise für Staunen, Lächeln oder Kopfschütteln. Museumsleiter Reinhard Zabka, alias Richard von Gigantikow, hat hier mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick einen Ort geschaffen, der wohl im gesamten Landkreis seinesgleichen sucht.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


ZOË CONWAY & JOHN MC INTYRE

Wieland Wagner im Gespräch mit Peter Braukmann, Veranstaltungsproduzent. [zum Beitrag]

Land Über!

Das musikalische Projekt "Land Über" hatte 10-jähriges Jubiläum und feierte dies mit Publikum und... [zum Beitrag]

Ein Schatz nicht von Gold

„Ein Schatz – nicht von Gold" - die Sonderausstellung auf der Albrechtsburg zu Benno I. konnte schon... [zum Beitrag]

“Ich sehe etwas, was du nicht siehst...“

Im Meissner Dom gibt es während der Winterferien für Kinder viel zu entdecken. Noch bis zum 24. Februar... [zum Beitrag]

Jauchzet, frohlocket

Der Meissner Domchor ist weit über die Grenzen der Kreisstadt hinaus bekannt. Neben der regelmäßigen... [zum Beitrag]

WILDWECHSEL

Es ist das letzte Mal, dass Besucher in die Räume des Kunstvereins Meissen strömten, um eine Vernissage... [zum Beitrag]

Mit Dampf durch den Winter

[zum Beitrag]

Heimatverlust durch Braunkohletagebau

Seit dem 29. Januar präsentiert der Kunstverein Meissen in seinen Räumlichkeiten im Bennohaus eine neue... [zum Beitrag]

Auf nach Litoměřice

Ist es möglich, mit gerade mal 20 Euro im Portmonee einen Tagesausflug in die tschechische... [zum Beitrag]