Datum: 10.07.2018
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Wie weiter mit dem Kohlelagerplatz?

Wie weiter mit dem Kohlelagerplatz?

Zeitzeuge meldet sich zu Wort


Vor Jahren hatte die Stadt Meissen den so genannten Kohlelagerplatz im Meissner Triebischtal gekauft. Der Preis, der an die Bahn gezahlt wurde, war nicht hoch, da die Nutzung als Umschlagplatz für Braunkohle und Briketts nicht jede Nachnutzung ermöglicht. Zeitzeugen verweisen nun auf noch andere Risiken, die im Boden schlummern könnten.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Immernoch Neuland

Die Verbraucherschutzzentrale Meissen und das Zentrum für Medienkompetenz der Sächsische Ausbildungs- und... [zum Beitrag]

Wir trinken uns das Leben schön!

Unter dem Motto „Wir trinken uns das Leben schön!" hatten sich am Freitag Freunde des sächsischen Weins im... [zum Beitrag]

Mit Kelch und Krone

Es ist ein festes Ritual. Einmal im Jahr lädt die 1. Sächsische Weinkönigin die Majestäten der folgenden... [zum Beitrag]

Engagement im Morgengrauen

Es ist kurz nach sechs in der Frühe. Fleißige Seniorinnen haben die Lehrküche in der Schule An der Nassau... [zum Beitrag]

Geheimakte „Plossen“

Meissens Stadträte hatten vor Jahren einen Beschluss gefasst, der für die Plossenkurve ausdrücklich nur... [zum Beitrag]

Alles wird immer teurer

Alles wird immer teurer. Das betrifft insbesondere die kommunalen Bauvorhaben. Aktuell spüren das die... [zum Beitrag]

Drehleitereinsatz an der B6

Am Sonnabendvormittag mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Meissen auf die Siebeneichener... [zum Beitrag]

Die Kairos Methode

Das Krankheitspanorama hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Regelmäßig wird über neue... [zum Beitrag]

Aldi raus – Post rein!

Jahrelang beschäftigte die Meissner, was aus dem Gebäude des Aldi-Supermarktes im Meissner Stadtteil... [zum Beitrag]