Datum: 10.07.2018
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Wie weiter mit dem Kohlelagerplatz?

Wie weiter mit dem Kohlelagerplatz?

Zeitzeuge meldet sich zu Wort


Vor Jahren hatte die Stadt Meissen den so genannten Kohlelagerplatz im Meissner Triebischtal gekauft. Der Preis, der an die Bahn gezahlt wurde, war nicht hoch, da die Nutzung als Umschlagplatz für Braunkohle und Briketts nicht jede Nachnutzung ermöglicht. Zeitzeugen verweisen nun auf noch andere Risiken, die im Boden schlummern könnten.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Zwei Verbände unter einem Dach

Letzte Woche besuchten Bürgermeister Markus Renner und Stadtmarketingchef Christian Friedel die neuen... [zum Beitrag]

Ferienlager mal anders

Das Örtchen Schleinitz im Ketzerbachtal südlich von Lommatzsch, ist bekannt für sein spätgotisches... [zum Beitrag]

Formalien und ein bisschen Wahlkampf

Im Vorfeld hatte es einiges Gerangel gegeben. Die Oberbürgermeisterwahl in Meissen bewegt die Gemüter... [zum Beitrag]

Was lange währt?

Vor zwei Jahren war ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem LKW auf der Fabrikstraße in Meissen schwer... [zum Beitrag]

Feldbrand bei Dobritz

Am Freitagnachmittag sorgte ein Feldbrand bei Dobritz für dichte Rauchschwaden im... [zum Beitrag]

Irritationen beendet

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass trotz gründlicher Eingangsprüfung bei zwei Kandidaten zur... [zum Beitrag]

Das Bier zur Nacht

Am 21. Juli ist es wieder soweit. Die Dresdner Schlössernacht lädt ein. Auf insgesamt 16 Bühnen in den... [zum Beitrag]

Wie weiter am Beyerleinplatz?

Es gibt Bauvorhaben, die ganze Generationen beschäftigen – zum Beispiel der Berliner Flughafen ER oder... [zum Beitrag]

3800€ für die Finalisten

Im Kalender von Meissens Oberbürgermeister Olaf Raschke stehen aktuell zahlreiche Termine zu Übergaben... [zum Beitrag]