Datum: 10.07.2018
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Wie weiter mit dem Kohlelagerplatz?

Wie weiter mit dem Kohlelagerplatz?

Zeitzeuge meldet sich zu Wort


Vor Jahren hatte die Stadt Meissen den so genannten Kohlelagerplatz im Meissner Triebischtal gekauft. Der Preis, der an die Bahn gezahlt wurde, war nicht hoch, da die Nutzung als Umschlagplatz für Braunkohle und Briketts nicht jede Nachnutzung ermöglicht. Zeitzeugen verweisen nun auf noch andere Risiken, die im Boden schlummern könnten.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Krasses Szenario

Mit viel Blaulicht und unablässigem Tatü-tata der Martinshörner begann der Sonnabend in Meissen. Schnell... [zum Beitrag]

Finanzen und Personalien

Es ist das Jahr der Sonderstadtratssitzungen. Innerhalb von fünf Wochen trafen sich die Meissner Räte am... [zum Beitrag]

Der Wahlkampf ist rauer geworden

In die Räume der Bürgerinitiative waren zahlreiche Journalisten gekommen, um die Meinung von... [zum Beitrag]

Druide, Clown und Wahrsagerin

So zeigt sich der Theaterplatz nicht alle Tage. Das sich der Besuch beim... [zum Beitrag]

Lager defekt?

Wie die Stadtverwaltung Meissen mitteilt, musste der Panoramaaufzug am Burgberg aufgrund von... [zum Beitrag]

Der Plossen und viele weitere Themen

In den Katharinenhof hatte der Stadtverband der CDU Meissen zu einer Pressekonferenz zur Unterstützung von... [zum Beitrag]

Der Theaterbrunnen ist da

Am heutigen Morgen wurde der Brunnen am Theater Meissen installiert. An den vergangenen Tagen hatten... [zum Beitrag]

Vom Schicksal zweier Bänke

Wem die Visionen fehlen, der scheitert am Konkreten. Vor 10 Jahren hatte Meissens Oberbürgermeister... [zum Beitrag]

2/3 wollen einen Wechsel

Die Meissner waren am Sonntag aufgerufen, den Oberbürgermeister der kommenden 7 Jahre zu bestimmen. Beim... [zum Beitrag]