Datum: 13.09.2011
Rubrik: Kultur
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Walfriede auf Martes Spuren

Walfriede auf Martes Spuren

In Meißen gibt es jetzt Stadtrundgänge auf den Spuren der Hebamme


Der Zuspruch ist riesengroß zum ersten Stadtrundgang auf den Spuren der Hebamme. Autorin Sabine Ebert hat mit ihren Romanen neugierig gemacht, auf eine Entdeckungsreise zu den mittelalterlichen Schauplätzen. Nach dem Start hinter der Frauenkirche erkunden die Teilnehmer des Rundganges den mittelalterlichen Meißener Markt, um sich dann an der Stadtkarte am Heinrichsplatz mit der Lage der Stadtmauern und wichtiger Verbindungswege vertraut zu machen. Über den Theaterplatz gilt es nun, dorthin zu gelangen, wo Romanheldin Marte als Gefangene gebracht worden war – auf das Bergmassiv oberhalb der Stadt – zum Bischofsturm. Ein Höhepunkt der Erkundungstour ist zweifelsohne der Blick in die düsteren Keller unter dem mächtigen Turm. Der Schlossbau der Albrechtsburg wurde zwar erst Jahrhunderte nach der Zeit von Marte und Christian errichtet, doch er beherbergt unter anderem Bildnisse der Herrscher, die im Roman vorkommen. Über die Freiheit führt die Spurensuche weiter hinüber zur evangelischen Akademie. An dieser Stelle siedelten einst Augustiner Chorherren. An der Hintermauer findet der aufmerksame Spaziergänger Kräuter, die schon für die Menschen im Mittelalter von großer Bedeutung waren. Für den Abschluss der Stadtführung auf den Spuren der Hebamme hat sich Walfriede Hartmann den Garten der Superintendentur ausgesucht - Picknick unter den Ästen einer tausendjährigen Eibe. Mit Würzwein und kleinen Kostproben mittelalterlicher Küche werden die Teilnehmer verabschiedet. Sie haben zwei Stunden auf den Spuren der Hebamme erlebt, Ihre Vorstellungen aus der Romanlektüre bestätigt gefunden und vervollkommnet. Wegen der großen Nachfrage wird die Stadtführung nun regelmäßig stattfinden.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


KAFF & KOSMOS Vol. 2

Theatershow vom 30.03.2019 [zum Beitrag]

Saisonauftakt in der High Noon Ranch

Am 11. Mai hatte der Weinböhlaer Westernclub seinen Open-Air Auftakt geplant. Mit einem zünftigen... [zum Beitrag]

Tom Pauls als junger August

Im Wendelsteinkeller der Albrechtsburg wurde am Dienstag die Pressekonferenz zu den im Juni stattfindenden... [zum Beitrag]

Otto-Peters weicht Bauhaus

Wer sich für die aktuelle Sonderausstellung im Stadtmuseum zum Leben und Wirken der vor 200 Jahren in... [zum Beitrag]

Alte Geschichte modern verpackt

Durch den Meissner Dom weht frischer Wind. Bereits im letzten Jahr präsentierte das Dom-Museum Meissen... [zum Beitrag]

Weißer Elefant in Coswig

Noch bis zum 12. Mai werden Kunstwerke aus Porzellan von der Meißner Künstlergruppe „Weißer Elefant“ im... [zum Beitrag]

Verborgene Schätze

Sonntagmorgen, 10.00 Uhr. Die Bürgerinitiative Meissen – Meissen kann mehr hat zu einem besonderen... [zum Beitrag]

Für Louise

Kürzlich endete die Sonderausstellung im Meissner Stadtmuseum zum Wirken der im 19. Jahrhundert lebenden... [zum Beitrag]

„Feiert sie, denn sie ist unser!“

Louise Otto-Peters ist eine bedeutende Repräsentantin der deutschen Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts.... [zum Beitrag]