Rubrik: Kultur
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Verlogene Kunst?

Verlogene Kunst?

Zu Besuch im Radebeuler Lügenmuseum


In Radebeul gibt es ein Museum, welches das Adjektiv „außergewöhnlich" wahrlich verdient. Mit skurrilen Installationen, Mobiles, und allerlei anderen schwer beschreibbaren Objekten sorgt das Lügenmuseum bei seinen Gästen wahlweise für Staunen, Lächeln oder Kopfschütteln. Museumsleiter Reinhard Zabka, alias Richard von Gigantikow, hat hier mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick einen Ort geschaffen, der wohl im gesamten Landkreis seinesgleichen sucht.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Heißeste Kneipennacht aller Zeiten

Es war die 38. Kneipennacht am Sonnabend in Meissen. Entsprechend der Wettersituation fand diese... [zum Beitrag]

Narren, Häuser und ein Sommernachtstraum

Der Kunstverein Meissen präsentiert in seinen Räumlichkeiten an der Burgstraße aktuell eine Ausstellung... [zum Beitrag]

Aufbruch zu neuen Ufern

Mit leichten Gitarrenklängen begann die Eröffnung der 2. Porzellanbiennale in der Albrechtsburg Meissen.... [zum Beitrag]

Ein wortreicher Freigeist

Aktuell wird in der Albrechtsburg Meissen die Sonderausstellung „ZWIESPRACHE – Ernst Barlach &... [zum Beitrag]

Romantischer Klosterpark Altzella

Am ersten Juliwochenende fand im Klosterpark Altzella die 20. Blumen- und Gartenschau statt.   [zum Beitrag]

Wenn die Rosen blühen...

Moritzburg war am 24. Juni Gastgeber des 1. Sächsischen Chorfestes des Sächsischen Chorverbandes. 400... [zum Beitrag]

Unorthodoxe Fantasiegeschichte

Beitrag zum Schreibwettberwerb der Nachwuchsautoren vom Literaturfest 2018 [zum Beitrag]

Nachlese "Hört endlich zu!"

Wir zeigen Ihnen Ausschnitte aus den Lesungen des diesjährigen Meissner Literaturfestes. Heute geht die... [zum Beitrag]

Holzschnitte und Objekte

Am Sonntag lädt das Meissner Künstlerehepaar Ehepaar Wolfgang E. HerbstSilesius und Else Gold zur einer... [zum Beitrag]