Datum: 23.04.2018
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Bereicherung oder Bausünde?

Bereicherung oder Bausünde?

Meissen ringt um die Bebauung vis a vis der Burg


Für den Wert einer Immobilie gibt es nichts Wichtigeres als die Lage. Und wenn die Lage dann auch noch einen ungetrübten Blick auf die Altstadt von Meissen und den Burgberg ermöglicht, ist das fast nicht zu toppen. Aus diesem Grund will ein Privateigentümer gemeinsam mit der SEEG Meissen unterhalb des Kapellenwegs ein paar Häuser bauen. Allerdings wären diese Häuser im Stadtbild recht präsent, was hinter den Kulissen bereits für recht hitzige Debatten sorgt.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


5. Elbsommersaison eröffnet

Die Privatbrauerei Schwerter Meissen braut seit wenigen Tagen wieder das naturtrübe Jahrgangsbier... [zum Beitrag]

Rings um den Osterbrunnen

Die Geschäfte des Ostermarkts haben bis Ostermontag täglich von 10 bis 18 uhr geöffnet. Am Karfreitag... [zum Beitrag]

Goodbye Eltern-Taxi

Letzte Woche führten Mitglieder des Auto Club Europa e. V. in den Morgenstunden eine Verkehrsanalyse vor... [zum Beitrag]

Seniorenspielplatz nun vollständig

Die von manchen Meissnern im Scherz als „Seniorenspielplatz" bezeichnete Mehrgenerationen-Freizeitanlage... [zum Beitrag]

Kirschblüte mit Nachtfrost

Während sich die Tiefsttemperaturen in den Städten in der vergangenen Nacht über Null eingependelt hatten,... [zum Beitrag]

Gute Aussichten für den Einzelhandel

Bauträger, Planer, Investoren, Immobilienunternehmen und Vermittler fanden sich letzte Woche Donnerstag im... [zum Beitrag]

Was lange währt wird … 2020!

Vor fast zwei Jahren fiel die Entscheidung, den Domplatz zwischen Schrägaufzug, Albrechtsburg und Dom... [zum Beitrag]

Böser Streich

Seit Gründonnerstag litt Meissen unter einer massiven Parkplatznot. Gleichzeitig waren mehr als einhundert... [zum Beitrag]

Willkommen in der Weinstadt

Die in Meissen lebende Lisa Leinemann ist seit September letzten Jahres die amtierende sächsische... [zum Beitrag]