Datum: 12.06.2018
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Neu ja, Luxus nein!

Neu ja, Luxus nein!

SEEG stellt 9 Wohnungen fertig


Zwei Wohnhäuser mit insgesamt neun Wohnungen hat die SEEG Meissen an der Berglehne gebaut. Die ersten Mieter sind bereits eingezogen und so ergibt sich eine letzte Gelegenheit, den Neubau in Augenschein zu nehmen. Trotz gestiegener Baupreise hat die SEEG durch Konzentration auf das Wesentliche die Baukosten auf unter 2000 Euro je Quadratmeter gehalten. Die Kaltmiete liegt bei 9,50 Euro je Monat und Quadratmeter. Das sind zum Beispiel 960 Euro kalt für 105 Quadratmeter plus Fahrzeugstellplatz. Laut Oberbürgermeister passen die neuen Wohnungen sehr gut in das Angebot der Stadt Meissen...

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Automatischer Handbetrieb?

Die Poller in Meissens Innenstadt sind immer gern für einen Spaß zu haben. Das vergangene Wochenende ist... [zum Beitrag]

Sporthalle im Weinberg?

Lutz Krüger, der Chef der Winzergenossenschaft hat zu einem Pressetermin eingeladen. Er sieht sich... [zum Beitrag]

Das Loch im Gefängnis

Vielen ist vielleicht noch gar nicht aufgefallen, dass sich die altbekannte Stadtansicht von der... [zum Beitrag]

Der Plossen und viele weitere Themen

In den Katharinenhof hatte der Stadtverband der CDU Meissen zu einer Pressekonferenz zur Unterstützung von... [zum Beitrag]

Neugasse im Wandel

Die Arbeiten an der Neugasse zwischen Roßmarkt und Sparkasse schreiten weiter voran. Nach Fertigstellung... [zum Beitrag]

Vom Schicksal zweier Bänke

Wem die Visionen fehlen, der scheitert am Konkreten. Vor 10 Jahren hatte Meissens Oberbürgermeister... [zum Beitrag]

Der Theaterbrunnen ist da

Am heutigen Morgen wurde der Brunnen am Theater Meissen installiert. An den vergangenen Tagen hatten... [zum Beitrag]

Krasses Szenario

Mit viel Blaulicht und unablässigem Tatü-tata der Martinshörner begann der Sonnabend in Meissen. Schnell... [zum Beitrag]

Diesmal mit Musik...

Das Schauspiel wiederholt sich Jahr für Jahr, lediglich der Ort ist immer ein anderer. Menschen in weiß... [zum Beitrag]