Datum: 25.12.2018
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Wer arbeitet Weihnachten?

Wer arbeitet Weihnachten?

Wir haben drei Berufsgruppen besucht...


Mehr als 90 Prozent der Menschen im Sendegebiet können Weihnachten mal so richtig und über mehrere Tage ohne Unterbrechung ausspannen. Es gibt aber einige wenige Berufsgruppen, die auch Weihnachten an ihrem Arbeitsplatz gebraucht werden. So zum Beispiel die Pflegekräfte in den Krankenhäusern, den ambulanten Pflegediensten und auch in den Rehakliniken. Natürlich gibt es noch viele weitere Berufe, die Polizisten, die Landwirte und natürlich auch die Fernsehmacher, die heute ganz normal ihrer Arbeit nachgehen. Sie tun es gern und wünschen...

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Barfuß mit Fummel...

Ausgerechnet auf dem viel gescholtenen Pflaster der Meissner Altstadt finden einmal im Jahr gut besuchte... [zum Beitrag]

Felix, Wusel, Winni und Co.

Tag der offenen Tür auf dem Betriebshof der Verkehrsgesellschaft Meissen. Bei Temperaturen knapp über Null... [zum Beitrag]

Wohlschmeckende Unterstützung

Über eine Spende in Höhe von 2500€ konnte sich diese Woche das Kinder- und Jugendhaus "Arche Meissen"... [zum Beitrag]

Es gibt noch viel zu tun!

Noch ist er der Chef der größten Meißner Stadtratsfraktion, der Falk Werner Orgus. Er kennt das Meissner... [zum Beitrag]

Markttreiben bei Sonnenschein

Meissen lädt seit 1992 jährlich zu einem der schönsten und größten Töpfermärkte Sachsens ein. Am... [zum Beitrag]

Wohin mit dem Auto?

Die Aufregung unter den Bewohnern auf der Höhe ist groß. Im Wohngebiet geht die Angst vor Strafzetteln... [zum Beitrag]

Wahlkampf im Sonnenschein

Bei strahlendem Sonnenschein gab es am Sonnabend auf der Neugasse in Meissen gleich zwei Möglichkeiten,... [zum Beitrag]

Es blitzt in der Altstadt!

Seit Anfang April blitzt es häufiger in Meissen. Die Stadt hat sich einen mobilen Blitzer – oder, wie das... [zum Beitrag]

Nossen – die Sparkassenstadt!

„Wenn ich einmal reich wär ..." - die bekannte Textzeile des Milchmanns Tevje aus Anatevka passte so... [zum Beitrag]