Datum: 12.09.2019
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Nachträglich geheim!

Nachträglich geheim!

Triebischsteg soll das Vierfache kosten...


In den 90er Jahren wurde der Triebischsteg zwischen Martinsbrücke und Hahnemannsplatz in Meissen saniert. Vor sechs Jahren stellte die Stadtverwaltung Meissen Schäden fest, die dem Hochwasser 2013 zugeschrieben wurden. Gleich in der allerersten Sitzung des neuen Stadtrates Ende August beantragte Oberbürgermeister Olaf Raschke eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 433.175,63 Euro zur Sicherstellung der Finanzierung für den Ersatzneubau des Triebischstegs.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Gemeinsam in die Zukunft

Vielleicht lag es daran, dass die zahlreichen Leporellos sich gegen die Installation sträubten, weil sie... [zum Beitrag]

Uwe Altmann

Am Abend des Neujahrsempfangs der Stadt Meißen und der Meißener Stadtwerke GmbH fand traditionell die... [zum Beitrag]

Umleitungen für Anliegerverkehr

Die Stadtverwaltung und die örtliche Niederlassung des Landesamts für Straßenbau und Verkehr laden am... [zum Beitrag]

Renate Fiedler

Am Abend des Neujahrsempfangs der Stadt Meißen und der Meißener Stadtwerke GmbH fand traditionell die... [zum Beitrag]

Von der Torte bis zum Ring

Eine kürzlich veröffentlichte Statistik des Statistischen Landesamtes Sachsen zeigt, dass die Zahl der... [zum Beitrag]

Glühwein und Lagerfeuer

Am Sonnabend lädt die Stadt Meissen gemeinsam mit der Feuerwehr zum Weihnachtsbaumverbrennen auf den... [zum Beitrag]

Durchgang verboten!

Aufgrund der heute begonnenen Baumpflegearbeiten ist der Fürstenbergweg aktuell für jeglichen Verkehr... [zum Beitrag]

Wie marode ist der Triebischsteg?

Es ist wohl Meissens größtes – oder zumindest teuerstes - Tiefbauprojekt des noch jungen Haushaltsjahres... [zum Beitrag]

Murmeln und bolzen

Eines der Ziele, die die Bürgerstiftung Meissen verfolgt, ist es, mehr Bewegungsangebote zu schaffen.... [zum Beitrag]