Datum: 04.11.2019
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Kein Schutz für die Kleingärten

Kein Schutz für die Kleingärten

Laubenpieper müssen weiter bangen


Vor Monaten hatte die Idee der Stadtverwaltung Meissen, die Kleingartensparte Schreberhöhe als Eigenheimstandort zu entwickeln, die Kleingärtner auf die Palme gebracht. Unter dem Druck der Gartenfreunde wurde der entsprechende Bebauungsplan dann doch nicht beschlossen. Im Verfahren war nebenbei aufgefallen, dass der aktuelle Flächennutzungsplan aus dem Jahr 2006 nur einen Teil der Gartensparten als solche ausweist. Deshalb versucht die Fraktion Die Linke nun schon zum dritten Mal einen entsprechenden Beschluss zur entsprechenden Anpassung des Flächennutzungsplans herbeizuführen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Gästeführer zu Gast in Meissen

Am Montag fand in Meissen der vierte sächsische Gästeführertag statt. [zum Beitrag]

Junge Forscher in der Albrechtsburg

Bereits zum zweiten Mal wird in der Albrechtsburg Meißen das Schülerprojekt „Junge Forscher" in... [zum Beitrag]

Mit Pferd und Mantel

Es ist ein Brauch, der immer beliebter wird. Die Umzüge zum Festtag des Heiligen Martin am 11. November.... [zum Beitrag]

Bitte Einsteigen!

Seit dem Reformationstag präsentiert die Interessengemeinschaft Modellbahn Meissen 1999 wieder ihre... [zum Beitrag]

Auktionsabend bei Teppich Schmidt

Neulich fand beim Meißner Innenausstatter Teppich Schmidt in der Berghausstraße ein gemütlicher... [zum Beitrag]

Wirklich unlösbar?

Das Parkregimes auf dem Meissner Domplatz ist seit Jahren ein Streitobjekt zwischen Stadt und Anwohnern.... [zum Beitrag]

Im Reich der kleinen Leute

Die Kindertagesstätte an der Querstraße lud am Montag zu einem Tag der offenen Tür ein. Bei Kaffee und... [zum Beitrag]

Unterschiedliche Realitäten

Auf Einladung des Pädagogischen Austauschdienstes waren Anfang Oktober 17 Schulleiter- und Leiterinnen zu... [zum Beitrag]

Die Gräfin und die Waschbären

Eine illustre Runde aus Natur- und Denkmalpflegern sowie Heimatschützern hatte sich auf die Socken – oder... [zum Beitrag]