Datum: 21.01.2020
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Wie marode ist der Triebischsteg?

Wie marode ist der Triebischsteg?

Abriss läuft auf Hochtouren


Es ist wohl Meissens größtes – oder zumindest teuerstes - Tiefbauprojekt des noch jungen Haushaltsjahres 2020. Der Steg entlang der Häuser zwischen Hahnemannsplatz und Martinstraße wird abgerissen und erneuert. Inzwischen wurden auf einem längeren Teilstück Belag und Sperrschicht entfernt. Nun geht es der Tragkonstruktion an den Kragen. Diese besteht aus Doppel-T-Trägern, die in den Kellerwänden der Häuser verankert sind und einer Stahlbetonauflage.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Ein wunderschöner Jahrgang

Mit der „kleinen Weinlese“ würdigt der Tourismusverein den Weinbau in Meißen und stimmt auf die beginnende... [zum Beitrag]

Sport Frei

Am Dienstag wurde die neue Zwei-Feld-Turnhalle an der Dr.-Eberle-Oberschule in Nossen eröffnet. [zum Beitrag]

Neue Kraft für die Mobilität

Die Stadtverwaltung Meißen wurde in den letzten Monaten durch zwei Dutzend neue Mitarbeiter verstärkt.... [zum Beitrag]

Hoffen auf Petrus

Auf dem Festplatz an der Elbe wird derzeit der Jahrmarkt für das kommende Meissner Weinwochenende... [zum Beitrag]

Sirenengeheul 2x eine Minute

Sirenengeheul über ganz Deutschland. Das wird nach vielen Jahren Ruhe erstmals am Donnerstag, 11.00 Uhr... [zum Beitrag]

Abschied nach 18 Jahren

Mit einer Feierstunde im Dom zu Meißen endete die 18jährige Amtszeit des Meißner Landrats Arndt Steinbach.... [zum Beitrag]

Klein aber fein

Anstelle des Weinfestes wurde am letzten Septemberwochende beim Meissner Weinwochendene dezentral gefeiert. [zum Beitrag]

B6 wieder offen

Die ursprünglich bis Ende August geplanten Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Stützwand der... [zum Beitrag]

Zwischen Licht und Schatten

Am Sonnabend war es wieder so weit. Meißen feierte die Lange Nacht. Zahlreiche neue Ideen lockten in die... [zum Beitrag]