Datum: 16.11.2020
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Steg zu kurz?

Steg zu kurz?

Technische Probleme als Grund für Bauverzug


Der Triebischsteg ist fertig – zumindest zum Teil. So kann der Steg schon benutzt werden, allerdings nicht auf der gesamten Länge. Die komplette Überquerung soll ab dem 1. Advent möglich sein, teilt die Stadtverwaltung Meißen mit. Als Grund für den neuerlichen Bauverzug werden technische Probleme und Abstimmungen genannt. Anwohner meinen, der Steg sei zwei Meter zu kurz geraten und nun müsse da noch ein Stück Pflaster dran. Ob es dafür einen Nachtrag gab, war nicht zu erfahren. Regressansprüche gegen den Auftragnehmer sollen aber nicht bestehen.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Weihnachten im Stream

In Meißen lädt die St. Afra Kirche an den kommenden Adventssonntagen zur "Musikalischen Vesper" ein. [zum Beitrag]

Neue Allgemeinverfügung

Radebeul, Riesa und Meißen haben die meisten Infizierten. In Meißen gab es bisher die meisten Sterbefälle... [zum Beitrag]

Eine neue Ära beginnt

Heute ist der erste Arbeitstag des neuen Meißner Landrats Ralf Hänsel. Vor Wochen wurde er im ersten... [zum Beitrag]

Dürrestress am Burgberg

Noch stehen am Meissner Burgberg viele stattliche Bäume. Das war nicht immer so. Früher war das Gebiet... [zum Beitrag]

Digitaler Adventskalender geplant

Noch ist nicht ganz klar, wie die Lockdown - Regeln in der Adventszeit aussehen werden. Meißen aber ist... [zum Beitrag]

Tradition > Prävention?

Wir haben uns in Meissens Altstadt umgehört, was die Menschen zur Durchführung des Weihnachtsmarktes in... [zum Beitrag]

Clevere Verwaltung

Im Sommer steppt hier der Bär – in den Fußgängerzonen der Stadt Meißen. Auch die Widerstände der... [zum Beitrag]

Gemeinsam die Krise bewältigen

Der designierte Landrat Ralf Hänsel zur aktuellen Corona-Situation im Landkreis Meissen.   [zum Beitrag]

Die Corona-Lage am 10. November

Der designierte Landrat Ralf Hänsel zur aktuellen Corona-Situation im Landkreis Meissen. [zum Beitrag]