Datum: 19.11.2020
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Dürrestress am Burgberg

Dürrestress am Burgberg

Jeder dritte Baum muss fallen!


Noch stehen am Meissner Burgberg viele stattliche Bäume. Das war nicht immer so. Früher war das Gebiet ein so genannter Plänterwald, in dem die Bäume oft schon recht jung als Feuerholz gefällt wurden. Derzeit wird der Baumbestand stark ausgedünnt – und das hat einen ernsten Hintergrund.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Neuer Anlauf mit Crowdfunding

Langsam aber stetig wächst das „Aus-der-Not-Helfer-Haus“ auf dem Gelände des... [zum Beitrag]

Prägte Meißen über 30 Jahre lang

Dr. Thomas Pohlack ist tot. Der frühere Meißner Oberbürgermeister starb am 3. Januar. Dr. Thomas Pohlack... [zum Beitrag]

Haushaltsdiskussion diesmal eher...

Noch vor Ablauf des letzten Jahres beriet der Stadtrat zu Meißen über den Haushaltsplan 2021. Angesichts... [zum Beitrag]

Das muss unbedingt stattfinden!

CDU-Kreisverband Meißen hält trotz verschärfter Abstandsregeln an Großveranstaltung fest. Für den 8.... [zum Beitrag]

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Superintendent Andreas Beuchel erklärt was Advent bedeutet [zum Beitrag]

Und es werden immer mehr...

Jeder sechste Corona-Tote kommt derzeit aus Sachsen. Der Kreis Meißen gehört seit Tagen deutschlandweit... [zum Beitrag]

Unterrichtstart, Testschule und...

Ab kommender Woche werden auch in Meissen die Schulen wieder schrittweise geöffnet. Die... [zum Beitrag]

Corona-Situation am 12. Januar 2021

Aktuelles zur Corona-Lage im Landkreis Meißen [zum Beitrag]

Neue Bäume für neue Bürger

Sinnbildlich für neu eingebürgerte Menschen wurden auf der Bosel über 2000 Bäume gepflanzt. [zum Beitrag]