Datum: 19.11.2020
Rubrik: Nachrichten
Diesen Beitrag jetzt bestellen

Bestellen Sie jetzt diesen Beitrag auf einem Medium nach Ihrer wahl.
Beitrag: Dürrestress am Burgberg

Dürrestress am Burgberg

Jeder dritte Baum muss fallen!


Noch stehen am Meissner Burgberg viele stattliche Bäume. Das war nicht immer so. Früher war das Gebiet ein so genannter Plänterwald, in dem die Bäume oft schon recht jung als Feuerholz gefällt wurden. Derzeit wird der Baumbestand stark ausgedünnt – und das hat einen ernsten Hintergrund.

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik


Zwischen Schmetterlingen und Freibad

Seit fünf Jahren gibt es in Meißen einen Jugendstadtrat. Zu Beginn wurde die Idee belächelt und als... [zum Beitrag]

Über Umwege zurück

Das Meissner Stadtmuseum erhielt eine Schenkung eines verloren geglaubten Gemäldes.   [zum Beitrag]

Haushalt kurz vor Genehmigung?

Noch im letzten Jahr hatten der Stadtrat zu Meißen einen Haushaltsplan für das aktuelle Jahr 2021... [zum Beitrag]

Covid statt Schußwunde

Viele Wochen waren Bundeswehrsoldaten im Kreis Meißen im Einsatz, um bei der Bewältigung der... [zum Beitrag]

Wer ist der berühmteste Meißner?

Es gibt einen Einwohner, der in den letzten Wochen besonders viel für Meißen getan hat. Gerade in... [zum Beitrag]

Bitte nicht setzen!

Der als Ballonfahrer bekannte Gerd Melchinger hat in den letzten Tagen damit begonnen, Skulpturen... [zum Beitrag]

Entspannung vor dem Tauwetter

Die Elbe-Anrainer bereiten sich auf das Winterhochwasser vor. Noch nutzen die Frachtschiffe die... [zum Beitrag]

Einkaufen nach Termin

Seit dieser Woche können Händler auch in Meißen den sogenannten „Click-and-Collect“ - Service... [zum Beitrag]

Wo ist das Geld nur geblieben?

Es war ein rechnerischer Kraftakt, den Haushaltsplan der Stadt Meißen für das Jahr 2021... [zum Beitrag]